Ausbildung Modul II

Verstehen und Erleben

Ein Fotograf und das Coaching haben vieles gemeinsam: Verändert sich der Standpunkt des Fotografen so verändert sich auch der Blick, das Motiv und das Ziel. Manches Mal sind es nur Kleinigkeiten, die eine große Wirkung haben – so wie Lichteinfall, Tageszeit, Technik. Objektiv, die Wahl des Zieles usw.

„Wenn ein Problem aus einer anderen Perspektive gesehen wird, verändert es sich, und wenn es aus der Lösung betrachtet wird, schwindet es“.

Inhalt

  • Kommunikationstheorien
  • Frageformen zur systemischen Begleitung
  • Lösungsfokussierte Fragetechnik
  • Provokativer Coaching Frank Farelli
  • Hypnotische Sprachmuster
  • Inneres Team und Glaubenssätzen
  • Hypnotisches Sprachformen im Coaching Kontext (M. J. Erikson)
  • Die Wunderfrage
  • Geschichten & Metaphern als systemische Form
  • Arbeiten mit Figuren (Aufstellung)
  • Begleitelemente im Coaching

In dieser Zeit steht das wieder kehrende Üben und Ausprobieren im Fokus der Teilnehmer. In Gruppen und Einzelsitzung verknüpfen wir Theorie und Handlung, die Sie in der Ausbildung zum systemischen Coach erlernd haben. Also können Sie üben, bis die noch grobe Theorie in eine fliesende und freie Interaktion zum Klienten führt. Für jedes Coaching erhalten Sie ein begleitendes Feedback aus der Gruppe, um alle relevanten Informationen zu erhalten und um sich nochmals zu verbessern. In diesem geschützten Rahmen der Wertschätzung fallen Fehler nur noch als weiterer Schritt zum sinnvolleren Coaching Stil auf. Nach jeder Coaching- Übung wird ein Supervisionsrahmen geschaffen. Dieser dient dem Verständnis, wie sie als Coach in einer Gruppe oder in Einzelsitzung agieren können. Alle relevanten Techniken aus der Ausbildung zum systemischen Coach werden für sie immer greifbarer. Und mal so unter uns die Ausbildung macht auch richtig Spass.

Weiter zu Modul III: Verwandeln in Handeln

Termine
Ausbildungskosten